MOBILFUNKSTATIONEN IN ÖSTERREICH

MOBILFUNKSTATIONEN IN ÖSTERREICH

Handys, Smartphones und schnelles mobiles Breitband brauchen eine leistungsfähige Mobilfunk-Infrastruktur. Um eine gute Netzqualität zu sichern, ist ein engmaschiges Netz von Mobilfunksendeanlagen notwendig.

Die österreichischen Mobilfunknetze verzeichnen aktuell rund 18400 Mobilfunksendeanlagen (sog. Basisstationen) auf Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, Hochspannungsleistungsmasten und anderer Infrastruktur.

Aufgrund der geringen Sendeleistung sowie der Anforderungen der Kunden an Verfügbarkeit und Kapazität bilden diese Mobilfunksendeanlagen kleinmaschige Netze in der Nähe der Kunden. Österreichische Sendeanlagen werden zu einem hohen Prozentsatz von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt („Sharing“). Die Sharingquote liegt im österreichischen Durchschnitt bei 43%.

Die österreichischen Mobilfunknetze verzeichnen aktuell rund 18400 Mobilfunksendeanlagen (sog. Basisstationen) auf Dächern, Türmen, Mobilfunkmasten, Hochspannungsleistungsmasten und anderer Infrastruktur.

Aufgrund der geringen Sendeleistung sowie der Anforderungen der Kunden an Verfügbarkeit und Kapazität bilden diese Mobilfunksendeanlagen kleinmaschige Netze in der Nähe der Kunden. Österreichische Sendeanlagen werden zu einem hohen Prozentsatz von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt („Sharing“). Die Sharingquote liegt im österreichischen Durchschnitt bei 43%.

Schreibe einen Kommentar