Mobilfunkpakt Burgenland

Inhalte des Mobilfunkpaktes

Nach den konstruktiven Gesprächen über einen gemeinsamen Weg zur effizienten funktechnischen Erschließung des Landes Burgenland unterfertigten Landeshauptmann Hans Niessl und die Vertreter der Mobilfunkbetreiber bei der gemeinsamen Pressekonferenz am 19. Jänner 2006 im Alten Landhaus in Eisenstadt den Mobilfunkpakt Burgenland, der mit 1. Februar 2006 in Kraft trat.

Dieser Pakt reflektiert die Kooperation zwischen dem Land Burgenland und den Mobilfunkbetreibern zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Burgenland und damit einer weiteren Verbesserung des Kundenutzens.

Der Mobilfunkpakt Burgenland geht weit über die gesetzlichen Verpflichtungen der Mobilfunkbetreiber hinaus. Dabei wurde in einem lösungsorientierten und kooperativen Entscheidungsprozess ein maßgeschneidertes Paket für das Burgenland geschnürt, welches den Mobilfunkausbau mit breitestmöglicher Akzeptanz und Effizienz durchführen lässt.Über ein Mitwirkungsverfahren werden die Gemeinden bei der Standortfindung miteinbezogen.

Mobilfunkmasten gemeinsam nutzen

Die bessere Kooperation soll zu einer höheren Mehrfachnutzung der bestehenden Infrastruktur führen, um die Zahl der einzeln genutzten Mobilfunkmaste zu reduzieren. Dabei sind nicht nur die Mobilfunkbetreiber gefordert, den Ausbau der Netze über die bestehenden Maste zu realisieren, sondern auch die Mitbenutzung der Mobilfunkmasten durch Dritte, wie beispielsweise dem Betriebs- oder Behördenfunk wird angestrebt.Durch gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen soll der Kenntnisstand der Bevölkerung zu allen Fragen des Mobilfunks verbessert und dadurch der Informationsstand erhöht werden.Die gemeinsamen Ziele des Mobilfunkpaktes können nur mit Unterstützung des Landes Burgenland und der Gemeinden erreicht werden. So wird künftig eine frühzeitige Planungsabstimmung bei Mobilfunkmasten, umfassende Information über die gesamte Planung vor Ort sowie eine Prüfung von Standortalternativen Bestandteil jedes Verfahrens sein.

Grundlage für alle in der Kooperationsvereinbarung angestrebten Ziele sind folgende Rahmenbedingungen:

1. Erhaltung und Steigerung des Versorgungsgrades und der Versorgungsqualität

2. Technische Machbarkeit

3. Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen sowie von allgemein anerkannten Normungsinstituten erlassener Normen

4. Wirtschaftlichkeit und kostengünstige Angebote

5. Genehmigungsfähigkeit

Mehr Mitsprachemöglichkeit beim Ausbau

Beim Ausbau der Mobilfunknetze soll vermehrt zusammengearbeitet und die bestehende Infrastruktur besser genutzt werden. Im Rahmen eines Mitwirkungsverfahrens werden die Gemeinden bei der Standortsuche künftig miteingebunden. Bei der Errichtung von erforderlichen, neuen Maststandorten sollen bis zu 80 Prozent der Maste gemeinsam von mehreren Betreibern genutzt werden. Dabei wird angestrebt, öffentliche Gebäude und Liegenschaften des Landes bevorzugt zu nutzen.

Teilnehmer des Mobilfunkpakts

Folgende Gemeinden haben die Teilnahmeerklärung zum Mobilfunkpakt Burgenland unterzeichnet und erhalten dadurch die Möglichkeit sich am Mitwirkungsverfahren bei der Auswahl von Mobilfunkstandorten zu beteiligen.

OrtPLZDatum
Andau716317.05.2006
Apetlon714321.04.2006
Bad Tatzmannsdorf743109.03.2006
Baumgarten702109.03.2006
Bernstein743419.09.2006
Bruckneudorf246011.04.2006
Burgauberg-Neudauberg829109.03.2006
Deutsch Kaltenbrunn757226.04.2011
Deutsch Schützen-Eisenberg747417.05.2006
Deutsch-Jahrndorf242309.03.2006
Draßburg702123.06.2006
Draßmarkt737209.03.2006
Forchtenstein721211.04.2006
Frankenau-Unterpullendorf736109.03.2006
Frauenkirchen713217.05.2006
Großpetersdorf750326.04.2007
Güttenbach753506.11.2006
Halbthurn713111.04.2006
Hannersdorf747311.04.2006
Hirm702409.03.2006
Horitschon731217.05.2006
Illmitz714217.05.2006
Königsdorf756323.06.2006
Leithaprodersdorf244317.05.2006
Litzelsdorf753221.04.2006
Lockenhaus744221.04.2006
Loipersdorf-Kitzladen741111.04.2006
Lutzmannsburg736121.04.2006
Mariasdorf743317.05.2006
Markt Sankt Martin734111.04.2006
Marz722117.05.2006
Minihof-Liebau838409.03.2006
Mischendorf751111.04.2006
Mogersdorf838217.05.2006
Mönchhof712321.04.2006
Mörbisch am See707209.03.2006
Mühlgraben838511.04.2006
Müllendorf705209.03.2006
Neckenmarkt731111.04.2006
Neuberg im Burgenland753524.07.2006
Neudörfl720124.07.2006
Neufeld an der Leitha249109.03.2006
Neusiedl am See710006.11.2006
Neustift bei Güssing754009.03.2006
Neutal734309.03.2006
Oberschützen743221.04.2006
Ollersdorf im Burgenland753309.03.2006
Pama242209.03.2006
Parndorf711109.03.2006
Pilgersdorf744117.05.2006
Pinkafeld742309.03.2006
Piringsdorf737111.04.2006
Pöttsching703311.04.2006
Rohrbach bei Mattersburg722209.03.2006
Rotenturm an der Pinka750111.04.2006
Sankt Margarethen im Burgenland706221.04.2006
Sankt Martin an der Raab838309.03.2006
Schattendorf702221.04.2006
Schützen am Gebirge708109.03.2006
Sieggraben722309.03.2006
Stadtschlaining746117.05.2006
Tobaj754017.05.2006
Unterkohlstätten743509.03.2006
Unterrabnitz-Schwendgraben737109.03.2006
Unterwart750109.03.2006
Weichselbaum838221.04.2006
Weiden bei Rechnitz746309.03.2006
Weppersdorf733109.03.2006
Wiesen720311.04.2006
Wiesfleck742309.03.2006
Winden am See709221.04.2006
Zemendorf-Stöttera702317.02.2009
Zillingtal703409.03.2006

Jahresberichte des Mobilfunkpakts Burgenland

Hier finden Sie die Jahresberichte des Mobilfunkpakts Burgenland.