Wieviel Infrastruktur brauchen die Mobilfunknetze in Österreich?

Wegen der geringen Sendeleistungen, die im Mobilfunk verwendet werden, braucht das Handy für eine gute Sende- und Empfangsqualität eine Mobilfunkstation in seiner Nähe. Deshalb ist – anders als beim Rundfunk – für die Zweiwegkommunikation zwischen Mobiltelefon und Basisstation via elektromagnetischer Felder ein relativ engmaschiges Netz von Mobilfunkanlagen notwendig. Das funktioniert ähnlich wie bei Straßenlaternen, die in kurzen Abständen stehen müssen, um eine Straße vollständig auszuleuchten.

laternen.jpg

Aufgrund dieser technischen Gegebenheiten, aber auch der geographischen Rahmenbedingungen in Österreich ist der Aufbau eines flächendeckenden Mobilfunknetzes ein kompliziertes und teures Infrastrukturprojekt. Insgesamt gibt es heute in Österreich rund 20.000 Mobilfunkstationen auf Dächern, Mobilfunkmasten und Fremdmasten. Rund 50% dieser Stationen befinden sich auf gemeinsam genutzter Infrastruktur, siehe hierzu Mobilfunkstationen in Österreich.

Netze im Wandel

Ein Mobilfunknetz ist kein statisches Gebilde, das einmal errichtet wird. Ein Mobilfunknetz unterliegt einem stetigen Wandel durch sich ändernde Kundenanforderungen durch neue Anwendungen, neue Technologien wie LTE, Errichtung neuer Siedlungen oder Abriss bestehender Infrastruktur.

Die Netze von für GSM und UMTS sind soweit ausgebaut, dass die österreichische Bevölkerung fast flächendeckend versorgt ist. Nur in Einzelfällen werden hier bei steigender Kundennachfrage Standorte zusätzlich errichtet. Gelegentlich kann es auch zu Standortverlegungen kommen, wenn z.B. der Mietvertrag für eine Basisstation ausläuft und nicht verlängert wird oder durch Fusionen von Betreibern Netze zusammengeführt werden.

Seit rund 2 Jahren läuft bereits der Ausbau der neuesten Mobilfunkgeneration LTE, die sehr schnelles mobiles Breitband für moderne Anwendungen ermöglichen wird. Die österreichischen Mobilfunkbetreiber sind nicht zuletzt aus ökonomischen Gründen bemüht, wo immer machbar bestehende Sendeanlage für diesen Ausbau zu nutzen. Dennoch werden auch neue Sendeanlagen immer wieder benötigt und errichtet werden.