Hintergrund

Am 7. Februar 2007 unterzeichneten die meisten europäischen Mobilfunkbetreiber, darunter alle österreichischen Anbieter, in Brüssel eine Vereinbarung über den Schutz Minderjähriger bei der Nutzung von Mobiltelefonen. Diese Vereinbarung, die unter Vermittlung der Europäischen Kommission zustande gekommen ist, berücksichtigt die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation der Kommission über die Sicherheit von Kindern bei der Nutzung von Mobiltelefonen.

In dieser Vereinbarung verpflichten sich die Mobilfunkbetreiber Verhaltensregeln zur freiwilligen Selbstkontrolle zu entwickeln.

Der EU-Initiative folgend haben sich führende Mobilfunkbetreiber in einem Europäischen Rahmen für die sicherere Benutzung von Mobiltelefonen durch Kinder und Jugendliche zusammengetan.

Die Ziele:

  • Kontrolle des Zugriffs auf Inhalte, die für Erwachsene bestimmt sind;
  • Sensibilisierungskampagnen für Eltern und Kinder;
  • Klassifizierung kommerzieller Inhalte nach nationalen Regeln der Sittlichkeit und Angemessenheit;
  • Bekämpfung illegaler Inhalte auf Handys